Was ist Osteopathie

Osteopathie ist eine ganzheitliche Therapieform, die 1872 von dem amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still entdeckt und seither stetig weiterentwickelt wurde. Sie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient.

Die osteopathische Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet - zum einen in der Einheit von Körper, Seele und Geist und zum anderen in seiner körperlichen Einheit mit seiner Umgebung.

Das Prinzip der Osteopathie bezieht sich sowohl auf die Beweglichkeit des Körpers, als auch auf die Eigenbewegungen der Gewebe, der einzelnen Körperteile, der Organsysteme und deren Zusammenspiel. Jedes Körperteil, jedes Organ benötigt zum optimalen Funktionieren viel Bewegungsfreiheit. Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, entstehen aus Sicht der Osteopathie zunächst Gewebespannungen und danach können Funktionsstörungen folgen. Nach einer Reihe von Funktionsstörungen kann der Organismus nicht mehr kompensieren - und es entstehen Beschwerden. Diese so genannten somatischen (körperlichen) Dysfunktionen gilt es aufzuspüren und zu beheben. Die Osteopathie behandelt demzufolge keine Krankheiten im eigentlichen Sinne, sondern Bewegungsstörungen mit ihren Einschränkungen im weitesten Sinne.

Die Osteopathie beschränkt sich also nicht auf die Behandlung einzelner Symptome, sondern sieht immer den Menschen als Ganzes. Behandelt werden daher auch keine Krankheiten, sondern Menschen.
Deshalb ist es auch nicht sinnvoll, Indikationen für osteopathische Behandlungen anzugeben. Die Beseitigung von manigfaltigen Symptomen ist im Grunde nicht Ziel der Behandlung, sondern nur ein Ergebnis der Auflösung von Bewegungseinschränkungen in den Geweben.

Eine Altersbeschränkung gibt es in der Osteopathie nicht. Vom ersten Tag unseres Lebens bis hin ins hohe Alter kann die Osteopathie begleitend und lindernd wirken.

Sollten Sie noch weitere Fragen bezüglich der Funktionsweise oder der Beschwerdebilder haben, die man mit Osteopathie behandeln kann, so können Sie mich gerne anrufen und wir klären Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.
Bringen Sie bitte, soweit vorhanden, Befunde aus vorherigen medizinischen Untersuchungen zur Erstanamnese mit. Die Osteopathie ergänzt in vielen Fällen die klassische Schulmedizin, ersetzt diese aber nicht.