Säuglinge und Kinder

Bei vielen Neugeborenen und Säuglingen kommt es durch starke Kräfte im Mutterleib oder unter der Geburt zu Verschiebungen von Schädelknochen und damit zu Dysfunktionen, die den gesamten Körper betreffen können.

Auch während des weiteren Wachstums können Dysfunktionen und Blockaden die freie Entwicklung des Kindes beeinträchtigen.

Bei einer Behandlung stehen die Bedürfnisse des Kindes im Vordergrund: Mama / Papa liest während der Behandlung ein kleines Buch vor, der Lieblingsteddy wird „mitbehandelt“ oder das Neugeborene darf im Arm der Mutter während des Stillens in seiner vertrauten Umgebung verbleiben.

Um in diesem Sinne eine harmonische Behandlung zu ermöglichen, bitte ich Sie Folgendes zu beachten:

  • Bitte vereinbaren Sie einen Termin, der es Ihnen und Ihrem Kind ermöglicht, stressfrei zur Behandlung zu kommen.
  • Bringen Sie zur Ablenkung ein Lieblingsspielzeug, Beißring, Buch oder auch mal einen Brezel oder ein Fläschchen mit.
  • Bringen Sie bitte eine Unterlage / Handtuch mit.

Zusätzlich zu den Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt ist es sinnvoll, Säuglinge in den ersten, wachstumsintensiven Lebensmonaten osteopathisch zu begleiten. Die Osteopathie ist also keine Alternative zum Kinderarzt, stattdessen besteht zum Wohle der Babys und Kinder eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten, Hebammen und anderen therapeutischen Richtungen.

Sollten Sie noch weitere Fragen bezüglich der Funktionsweise oder der Beschwerdebilder haben, die man speziell bei Babys und Kindern mit Osteopathie behandeln kann, so können Sie mich gerne anrufen und wir klären Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.